Wohnung gesucht

Eine syrische Familie  (2 Kinder, 8 und 11 Jahre) ist verzweifelt auf der Suche nach einer Wohnung.

Nachdem die Familie im April endlich in Butzbach eine Wohnung gefunden hatten, kam zwei Monate später die Kündigung wegen Eigenbedarfs für Ende September.

Der Vater ist unentwegt am Suchen, findet aber trotz intensiver Bemühungen nichts. Die Butzbacher Wohnungsbaugesellschaft hat leider zur Zeit auch keine Wohnung frei.

Die Familie ist bereit, auch in einen Ortsteil zu ziehen, sie darf aber auch hessenweit suchen.

Gibt es jemanden, der die Familie bei der Suche unterstützen könnte? Oder kennt jemand jemanden, der eine Wohnung zu vermieten hätte?

Über eine Unterstützung würden wir uns sehr freuen. Der Aufruf darf natürlich gerne geteilt werden.

Anette Krämer
Magistrat der Stadt Butzbach
Fachdienst Soziales und Bildung
Fachgebiet Integration und Gemeinwesenarbeit
Telefon: (06033) 995 158
Telefax: (06033) 995 285
E-Mail


Leseclub

Das Leseclub-Team in Butzbach sucht BetreuerInnen für den neu zu eröffnenden Leseclub.

Sie haben Spaß am Umgang mit Kindern, einen Nachmittag (ca. 2 Stunden) in der Woche Zeit und Lust auf eine sinnvolle Beschäftigung? Möchten Sie die Zukunft in Ihrem Sozialraum aktiv mitgestalten und kreative Ideen für Kinder umsetzen?

Dann engagieren Sie sich mit uns! Werden Sie Leseclubbetreuer/-in und gestalten Sie kreative, niedrigschwellige  Angebote mit und für Kindern im Alter von 6-12 Jahren!

Wir suchen motivierte Menschen für den Leseclub der Stadt Butzbach, welche freizeitorientierte Aktionen mit verschiedenen Medien für Kinder ab 6 Jahren gestalten möchten.

Hier kann man mit Kindern gemeinsam vorlesen, zu einer Geschichte basteln, spielen, Experimente machen oder kurze Filme drehen. Der Leseclub ist ein Projekt der Stiftung Lesen, das in Zusammenarbeit mit der Stadt Butzbach, der Buchhandlung Bindernagel und des Café Cosmopolitan umgesetzt wird.

Sie fühlen sich angesprochen? Sie kennen jemanden der gerne mitmachen möchte?

Bei Fragen oder Interesse melden Sie sich gerne unter den nachfolgenden Kontaktdaten. Wir freuen uns über jede(n), der mitmachen möchte.

Melanie Klös
Flüchtlingssozialbetreuung und Gemeinwesen
Magistrat der Stadt Butzbach
Integration und Gemeinwesenarbeit
Telefon: (06033) 995 -113
Telefax: (06033) 995 -285
E-Mail: melanie.kloes@stadt-butzbach.de
Internet: www.stadt-butzbach.de


Möbel gesucht

Heute suchen wir einige Kleinmöbel, für Flüchtlinge, die eine eigene Wohnung gefunden haben und aus der Gemeinschaftsunterkunft ausziehen können.

Für eine alleinstehende Frau suchen wir eine Spüle, Herd, Kühlschrank, Waschmaschine, ein Einzelbett und einen kleinen Esstisch mit 2 Stühlen.

Für den Um- bzw. Auszug einer jungen Mutter mit einem kleinem Kind sind wir auf der Suche nach einem Bett (1,20 bis 1,40m), kleinen Regalen und eventuell einer Kommode.

Wer hat aktuell etwas anzubieten und kann hier kurzfristig aushelfen? Infos bitte via Mail an info@fluechtlingshilfe-butzbach.de. Wir leiten die Angebote dann entsprechend weiter.

Vielen Dank.

(Leider müssen wir immer wieder Angebote ablehnen, da die Bedarfe meist sehr kurzfristig sind und wir keine Lagermöglichkeit haben. Also gerne immer wieder anbieten.)


Wohnungen für Flüchtlinge

Heute wenden wir uns an alle Butzbacher, die eine freie Wohnung zur Verfügung haben und diese gerne – auch an Flüchtlinge – vermieten möchten.

Für diejenigen Menschen, die als Flüchtlinge anerkannt sind und deshalb aus den Gemeinschaftsunterkünften ausziehen dürfen, ist es äußerst schwierig, eine kleine und bezahlbare Wohnung zu finden.

Auch wenn es in Butzbach in den Unterkünften relativ wenige Spannungen und Probleme gibt, ist es dennoch nicht einfach, sich dort zuhause und geborgen zu fühlen. Dass einem Menschen in einer Sammelunterkunft nur ca 6 qm Wohnfläche pro Person zur Verfügung stehen, mag man sich im Jahr 2017 eigentlich nicht so gerne vorstellen.

Das Leben Tür an Tür und die Nutzung von Gemeinschaftsküche, -duschen und -toiletten mag über einen kurzen Zeitraum im Urlaub oder im Ferienlager interessant und eine Erfahrung sein, über eine Dauer von Monaten und/oder Jahren ist das allerdings nicht lustig – wie man sich unschwer vorstellen kann. Noch dazu wenn es sich dabei um Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Ethnien oder Religionen handelt.

Derzeit gibt es in Butzbach mehrere Familien, die dringend eine eigene Wohnung brauchen.

  • Eine junge Familie aus Syrien erwartet im nächsten Monat ihr erstes Kind. 12 Quadratmeter sind für 2 1/2 Menschen einfach zu wenig.
  • Eine andere junge Familie, ebenfalls aus Syrien hat im letzten Sommer ihr erstes Kind bekommen, die junge Mutter war nach der Geburt schwer erkrankt. Mittlerweile ist sie aus dem Krankenhaus entlassen und lebt jetzt mit Mann und Kind ebenfalls in einem Zimmer dieser Größe.
  • Mehrere junge Männer, die in diesem Jahr ihre Ausbildung anfangen oder sogar bereits arbeiten, suchen eine kleine Wohnung, in der sie auch mal für sich allein sein und etwas Privatsphäre haben können.

Diese und andere jungen Leute wollen sich integrieren, lernen Deutsch und suchen den Kontakt zur einheimischen Bevölkerung.

Wir bitten daher alle Butzbacher Vermieter, ihre möglichen Vorbehalte diesen Menschen gegenüber aufzugeben und ihnen eine faire Chance zu geben.

Die Miete und Nebenkosten werden direkt vom Jobcenter übernommen und überwiesen. Das finanzielle Risiko ist also überschaubar.

Über entsprechende Wohnungsangebote freut sich die Flüchtlingsbetreuung im Fachdienst Soziales, Bildung und Kultur der Stadt Butzbach unter der Telefonnummer 06033 995 158. Oder Sie schicken uns eine E-Mail an
wohnungen@fluechtlingshilfe-butzbach.de. oder über das Kontaktformular.


Hausaufgabenbetreuung gestartet

Anfang Dezember ist das Projekt der Flüchtlingshilfe e.V. mit der Stadtschule und der Stadt Butzbach angelaufen. Jeden Tag erhalten Intensivschüler und –schülerinnen nach ihrem Unterricht eine Stunde Hausaufgabenbetreuung. Dies ist wichtig, da die Eltern der überwiegend aus Syrien und Afghanistan stammenden Kinder oft nicht ausreichend Deutsch sprechen, um ihre Kinder in schulischen Angelegenheiten zu unterstützen.

pixabay_letters

Mehrere Personen sind regelmäßig für die Kinder da. Esra Güngör studiert Sozialwissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt und leitet das Projekt an der Stadtschule. 
Manizha Fazli und Edmoun Assac, selbst Flüchtlinge aus Afghanistan und Syrien, haben in ihren Heimatländern jahrelange Erfahrung als Lehrer gesammelt und besitzen zudem den Vorteil, sowohl auf Deutsch als auch in den Herkunftssprachen mit den Kindern kommunizieren zu können.

Der Verein Flüchtlingshilfe Butzbach e.V. wurde Ende 2015 gegründet, um Spenden entgegenzunehmen und diese an Arbeitsgruppen oder an Projekte, die Flüchtlinge unterstützen, weiterzuleiten. Zahlreiche Aktivitäten für Flüchtlinge sind 2016 unterstützt worden, so zum Beispiel Arbeitsmaterialien für Schule oder Ausbildung, Fahrtkosten zum Arzt oder zur Anhörung, Verhütungsmittel und vieles mehr.

Bitte helfen Sie mit, auch im kommenden Jahr flüchtende Menschen in unserer Gesellschaft zu integrieren und sie zu unterstützen und spenden Sie auf eines unserer Konten. Vielen Dank.