Wohnungen für Flüchtlinge

Heute wenden wir uns an alle Butzbacher, die eine freie Wohnung zur Verfügung haben und diese gerne – auch an Flüchtlinge – vermieten möchten.

Für diejenigen Menschen, die als Flüchtlinge anerkannt sind und deshalb aus den Gemeinschaftsunterkünften ausziehen dürfen, ist es äußerst schwierig, eine kleine und bezahlbare Wohnung zu finden.

Auch wenn es in Butzbach in den Unterkünften relativ wenige Spannungen und Probleme gibt, ist es dennoch nicht einfach, sich dort zuhause und geborgen zu fühlen. Dass einem Menschen in einer Sammelunterkunft nur ca 6 qm Wohnfläche pro Person zur Verfügung stehen, mag man sich im Jahr 2017 eigentlich nicht so gerne vorstellen.

Das Leben Tür an Tür und die Nutzung von Gemeinschaftsküche, -duschen und -toiletten mag über einen kurzen Zeitraum im Urlaub oder im Ferienlager interessant und eine Erfahrung sein, über eine Dauer von Monaten und/oder Jahren ist das allerdings nicht lustig – wie man sich unschwer vorstellen kann. Noch dazu wenn es sich dabei um Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Ethnien oder Religionen handelt.

Derzeit gibt es in Butzbach mehrere Familien, die dringend eine eigene Wohnung brauchen.

  • Eine junge Familie aus Syrien erwartet im nächsten Monat ihr erstes Kind. 12 Quadratmeter sind für 2 1/2 Menschen einfach zu wenig.
  • Eine andere junge Familie, ebenfalls aus Syrien hat im letzten Sommer ihr erstes Kind bekommen, die junge Mutter war nach der Geburt schwer erkrankt. Mittlerweile ist sie aus dem Krankenhaus entlassen und lebt jetzt mit Mann und Kind ebenfalls in einem Zimmer dieser Größe.
  • Mehrere junge Männer, die in diesem Jahr ihre Ausbildung anfangen oder sogar bereits arbeiten, suchen eine kleine Wohnung, in der sie auch mal für sich allein sein und etwas Privatsphäre haben können.

Diese und andere jungen Leute wollen sich integrieren, lernen Deutsch und suchen den Kontakt zur einheimischen Bevölkerung.

Wir bitten daher alle Butzbacher Vermieter, ihre möglichen Vorbehalte diesen Menschen gegenüber aufzugeben und ihnen eine faire Chance zu geben.

Die Miete und Nebenkosten werden direkt vom Jobcenter übernommen und überwiesen. Das finanzielle Risiko ist also überschaubar.

Über entsprechende Wohnungsangebote freut sich die Flüchtlingsbetreuung im Fachdienst Soziales, Bildung und Kultur der Stadt Butzbach unter der Telefonnummer 06033 995 158. Oder Sie schicken uns eine E-Mail an
wohnungen@fluechtlingshilfe-butzbach.de. oder über das Kontaktformular.


Hilfeaufruf

Heute erreicht uns ein Hilfeaufruf von Annette Krämer vom Fachdienst Soziales, Bildung und Kultur, Flüchtlingsbetreuung.

Für folgende Anliegen hoffen wir auf ihre Unterstützung:

  • In der Gemeinschaftsunterkunft Zum Oberwerk ist zur Zeit ein syrischer Mann untergebracht, dessen Familie in 14 Tagen nach Deutschland kommt. Leider hat er noch immer keine Wohnung gefunden. In die Gemeinschaftsunterkunft kann die Familie leider nicht mit einziehen. Er benötigt von daher dringend Unterstützung bei der Wohnungssuche.
  • Ebenfalls in der Gemeinschaftsunterkunft Zum Oberwerk ist am Montag eine junge Mutter aus Eritrea mit einer kleinen 5 Monate alte Tochter eingezogen. Auch sie hat bereits ihre Anerkennung und hofft darauf, nicht lange in der Unterkunft bleiben zu müssen. Neben der Unterstützung bei der Wohnungssuche würde sie sich über eine allgemeine Hilfe freuen. Mit ihr kann man sich sehr gut auf englisch unterhalten. Zudem benötigt sie dringend einen Kinderwagen.
  • Eine junge somalische Frau bekommt in den nächsten Tagen ihr Baby. Ein Stubenwagen für die ersten Wochen/Monate ist vorhanden, aber ein Kinderbett wird noch benötigt.
  • Eine afghanische Familie mit zwei Schulkindern benötigt Unterstützung bei den Hausaufgaben/Sprachhilfe.
  • Gestern bei ich einen jungen Mann aus Syrien getroffen, der sehr traurig darüber war, dass ins Café so wenige Deutsche kommen. Er würde gerne öfter mit jüngeren Butzbachern ins Gespräch kommen, damit er mehr deutsch sprechen kann

Sollten Sie zu dem einen oder anderen Punkt etwas beitragen können, freuen wir uns über Ihre Mail oder Ihren Anruf.

Anette Krämer
Magistrat der Stadt Butzbach
Fachdienst Soziales, Bildung und Kultur
Flüchtlingsbetreuung

Tel.: 06033/995-158
Fax: 06033/995-285
E-Mail: anette.kraemer@stadt-butzbach.de


Sachspendenaufruf

Den Sachspendenaufruf der Stadtverwaltung teilen wir hier gerne …

Für die weitere Unterbringung von Flüchtlingen, die der Stadt Butzbach zugeteilt werden, benötigt die Stadtverwaltung Haushaltsgeschirr, Töpfe, Schüsseln und dergleichen. Der Magistrat hat sich deshalb entschieden, einen weiteren Sachspendenaufruf zu veröffentlichen und um die entsprechenden Sachartikel zu bitten.

Wer also helfen will, der kann die genannten gebrauchsfähigen Artikel ab sofort bis einschließlich Freitag, dem 18. Dezember werktags von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr im Quartierszentrum der Stadt Butzbach in der John-F-Kennedy-Straße 63 abgeben.

Der Magistrat bedankt sich jetzt schon bei jedem Spender.

(via www.stadt-butzbach.de)